Kontraindikationen

Kontraindikationen

Wirkung der klassischen Massagen
  • Stressabbau, innere Ruhe und Ausgeglichenheit, vertiefte Atmung
  • Stärkung des Immunsystems
  • Entstauung von Gewebe, Verbesserung des Lymphflusses
  • verstärkte Durchblutung und Stoffwechselanregung
  • Verspannungen werden gelöst
  • schmerzlindernde Wirkung

Kontraindikationen

Eine Wellnessmassage darf bei folgenden Beschwerden,

Symptomen und/ oder Krankheiten nicht durchgeführt werden:

  • akute Thrombose
  • arterielle Durchblutungsstörungen, periphere arterielle Verschlusskrankheit
  • dekompensierte Herzinsuffizienz
  • Herzinfarkt
  • Lymphangitis – „Blutvergiftung“
  • Thrombophlebitis   (entzündete „Krampfader“)
  • Verbrennungen
  • Infektionen, offene Wunden, Tumore
  • Warzen, Ekzeme, Pilze, Furunkel
  • Band/ Sehnenruptur
  • Muskelfaserriss
  • nach chirurgischen Eingriffen
  • akute virale und bakterielle Infekte, Fieber
  • Tumor/ Krebs
  • Bandscheibenvorfall
  • Kaudasyndrom
  • Schwangerschaft (nicht in den ersten 3 Monaten und in den letzten 6 Wochen)

Ich weise daraufhin, dass Wellnessmassagen nur zur Entspannung und zum Wohlbefinden des gesunden Menschen beitragen und bei Beschwerden keinen Physiotherapeuten ersetzen.